Kunststoff- oder Holzbrettchen in der Küche
Brotbrett
Immer mal wieder begegnet man dem Vorurteil, daß Holzbrettchen in der Küche ja so unhygienisch seien. In der professionellen Gastronomie sind sie sogar verboten, was ich schon immer nicht recht verstand, wenn man sich die gebrauchten Teile mal ansieht. Nun bin ich auf eine wissenschaftliche Untersuchung gestossen, die zumindest zum Teil mein Gefühl bestätigt. Generell ist die Aussage Kunststoffbrettchen seien hygienischer nicht haltbar. Für Holzbrettchen hervorragend geeignet sind von den einheimischen Arten z.B. Kiefer und Eiche. Die Holzbrettchen lassen sich ja auch sehr einfach herstellen, und auch "entsorgen" - anders als Kunststoff. Wobei so ein altes Holzbrettchen mit der Zeit einem schon sehr ans Herz gewachsen ist...
 
M. Brandt Wettbewerb für die "Jüngeren"
Aschenbecher bei Wikipedia
Mir ist mal wieder ein interessanter Wettbewerb aufgefallen, aber ich bin zu alt dafür - man darf nicht älter als 40 sein. Er bezieht sich auf die Denke und das Werk von Marianne Brandt. Eine viel zu wenig beachtete Frau, aber fast jedeR kennt von ihr gestaltete Sachen. Als Beispiel sei mal ihr genialer Typ von Aschenbecher gezeigt. HIER gehts zum Wettbewerb... Viel Glück!
 
Arduino-Workshop für Kinder
arduinosworkshop
Zusammen mit einer Kinderfreizeiteinrichtung werde ich eine Workshop-Reihe für Kinder mit dem Thema "Mikroprozessoren und was man damit machen kann" abhalten. Ziel soll sein zu zeigen wie sehr diese kleinen Teufel schon jetzt unseren Alltag umgeben und was man selbst damit tun kann. Am Ende werden wir eigene Controller programmieren, die auch mit der Aussenwelt kommunizieren können. Werde dazu das Arduino-System benutzen, zum Einen ist der Einstieg verhältnissmässig einfach, zum Anderen lehnt sich die "Arduinosprache" an "C" an, so dass es eine gute Basis für die weitere Vertiefung bietet. Das gerne benutzte Basic ist da nicht ganz so gut geeignet, da es z.B. mit "goto/gosub/return" zu unsauberer Programmierung verführt. Der überwiegende Teil für den Start ist mittlerweile da, ein paar Kleinteile steuere ich dann noch aus der Bastelkiste hinzu. Geplant sind ab Mitte März sechs mal anderthalb/zwei Stunden für erste Schritte.
Nun hat sich der Beginn nochmals verschoben, da ich kurzfristig zur Arbeit im Ausland bin, somit beginnen wir Anfang Mai nach den Osterferien.
 
"So will ich das nicht, EU!"
Wasser ist ein Menschenrecht Bild
Mal heute was völlig aus der Reihe, aber warum nicht?
Die Gremien der EU planen die Gemeinden dazu zu verdonnern, ihre Wasserversorger zu veräußern (bzw. genauer gesagt diese Betriebe zu privatisieren - dies bedeutet eine EU-weite Ausschreibung ist vorgeschrieben und der Meistbietende macht das Rennen - dies ist normalerweise nicht die klamme öffentliche Hand). Nach den schlechten Erfahrungen der Privatisierungen im Abwasserbereich (oder auch bei den Verkehrsbetrieben) sollte man meinen "das Thema ist durch" - jedoch scheint dem nicht so zu sein. Einen Betrag gab es dazu kürzlich in der Sendung "Monitor". Nun gibt es auch eine EU weite Initiative, die mittels einer Petition erwirken will dass dies noch einmal neu diskutiert wird. Denke es wäre gut sich dort einzubringen, daher schreibe ich das mal hier so. Nachtrag: Einen informativen Artikel dazu gibt es HIER.
Wo kommen wir denn da hin? Bald wird man für das erhaltene Sonnenlicht noch bezahlen müssen, oder für die Luft die man atmet. Strom und Wasser, sowie der Stadtraum (die Aufzählung kann man problemlos noch erweitern) sollten in kommunalem Besitz bleiben, damit die öffentliche Hand (also wir Alle) auch diesen aktiv gestalten kann. Geben wir dies alles auf, dann entscheiden wir nur noch über Konsum wie etwas gemacht wird - aber bei soetwas wichtigem wie z.B. jetzt Wasser - wer braucht das nicht? Nachtrag hierzu: Zusammenstellung von informativen Beiträgen des NDR gibts HIER
 
Leider wieder: So nicht!
Nach langer Abstinenz hier meinerseits mal wieder was Neues. Hatte so manchen Job im Ausland, daher gibt es dieses Jahr nicht viel Neues von mir. Spielkartenregal, in weiß und dunkelgrau melaminharzbeschichtet, kommt nächstes Jahr ins Programm, die Leuchte Jean läßt noch auf sich warten (wartet aber auch keineR) - die Zeit zog so schnell vorbei.
TTIP
Dieses Wochenende am Dritten Advent muss man aber schnell handeln, da es Verhandlungen zwischen der EU und US-Amerika gibt, die uns finanziell und menschlich in den Abgrund stürzen könnten. Da soll z.B. Entschädigung an Produzenten bezahlt werden, wenn deren Produkte aufgrund neuer Gesetzgebung in der EU nicht mehr eingeführt/verkauft werden dürfen, gleichzeitig wird an der "Harmonisierung der Märkte" gearbeitet, einzelne Nationen haben weniger Rechte selbst zu entscheiden wie sie mit Produzenten, Produkten oder Verfahren (Fracking, Ölsandgewinnung, ...) umzugehen gedenken. Noch ist dies "nur" in der Planung, jedoch sollten wir alle Aufstehen und "NEIN" dazu sagen. Dies kann z.B. über die Seiten von "Mehr Demokratie e.V." oder auch "Campact" erfolgen, hier gibt es auch weitere Informationen.
 
Ein neuer Händler
Ende letzten Jahres schon fragte "selekkt.com" bei mir an ob ich nicht Interesse hätte über sie zu verkaufen. Erst war ich im Urlaub, dann wieder zurück direkt in der Arbeit... es ging erstmal unter. Dann wiederholten sie den Wunsch und nach reiflich Überlegung biete ich dort nun meine Waren an. Begonnen habe ich erstmal mit BERT, läßt sich ja auch sehr gut verschicken.
In dieser Beziehung ein schönes Projekt finde ich auch fabsie. Hier wird vom Endkunden dort bestellt, aber die Fertigung übernimmt ein Betrieb vor Ort (in der gewünschten Ausfertigung). Hierfür bieten sich nur solche Produkte an, und dies ist auch so gewünscht, die auf einer CNC-Fräse gefertigt werden können und aus bestimmtten Materialien bestehen. Der Entwurf wird dann mit einer Provision abgegolten. Es fallen somit die Transportkosten fertiger Möbel (oder Bausätze) bei weit entfernten Interessenten sehr gering aus.
BERTselekkt
 
Die Anonymen Gestalter wieder in Köln
AG_2013
Dieses Jahr sind die Anonymen Gestalter wieder zu den Passagen in Köln. Gezeigt wird dort die Arbeit "Copy-Center", die sich mit dem "covern" von Design beschäftigt. Manche sagen auch Plagiat oder Designpiraterie dazu. Wenn Euch das Thema interessiert, dann kommt am Donnerstag, 17. Januar nach Köln, zur Heliosstr. 35-37 (dort im Hinterhof).

Die Kollegen von Teilmöbliert sind auch in Köln dabei!
 
Wettbewerb für "Neulinge" die es Älteren leicht machen wollen
Metropolis Magazin Banner des WettbewerbsDas Magazin "Metropolis" ruft mal wieder zu dem Wettbewerb "Next Generation Design" auf, diesmal geht es aber eher um die Gestaltung von Produkten die das Leben der Älteren (oder nur eingeschränkt Beweglichen) vereinfachen sollen. Wer noch keine zehn Jahre im Bereich Design tätig ist kann mitmachen. Also dann mal los und die Tage zwischen den Jahren nutzen...
Apropos: Schöne Feiertage!
 
«StartZurück123WeiterEnde»

Seite 1 von 3