Hackerspace-Bewegung und Design-Patterns
Hackerspace

“Hackerspace-Bewegung und Design-Patterns” - ein Gastvortrag von Mic vom Chaosdorf im GarageLab Düsseldorf,

Termin: Donnerstag, 15.11.2012 von 19 bis ca. 22 Uhr

Gemeinsames Schaffen und Lernen. Ein Programm, welches zu einem Fablab ebenso gut passt, wie zu einem Hackspace. Aus dem Chaos Computer Club wurde diese Organisationsform exportiert und hat eine Bewegung ins Rollen gebracht, die weltweit hunderte von Räumen hat entstehen lassen.

Der Vortrag stellt die Ursprünge und Ideale der Hackerspace-Bewegung vor und zeigt auf, welche Erkenntnisse zum Aufbau und Betrieb kollektiver Werkstätten gesammelt wurden.

Die Hackspace Design Patterns dokumentieren vielerorts aufgetretene Probleme und erfolgreiche Lösungen. Mic vom Chaosdorf stellt diese Ansätze in seinem Vortrag vor, um anschließend ihre Anwendbarkeit auf ein Fablab zu diskutieren. Wir würden uns über euren Besuch freuen.

GarageLab Düsseldorf, Bilker Allee 217, 40215 Düsseldorf

Leider sehr kurzfristig, habe es aber auch erst gerade erfahren...
 
Leipzig im Schnee verlassen
leipzigJean
Viel positives Echo auf meine Arbeit habe ich auf der Designers´ Open in Leipzig erfahren. Meine rudimentäre Studie zu "Jean", der interaktiven Lampe, wurde beachtet, aber da sie noch nicht die Verbindung zur Haussteuerung hat, konnte sie die Funtionsvielfalt noch nicht zeigen. Auf dem Rückweg bin ich dann noch in Marburg bei den Zettelkästen vorbeigefahren, um auch dort letzte Arbeiten zusammen mit den Künstlern zu erledigen - es regnete in Strömen dann erst beim letzten Kasten und zu kalt war es auch nicht - was für ein Glück...
Montagearbeiten am Zettelkasten
Foto: Christian Ahlborn
 
Arduinogebastel
TestBreadboard
Ist lange her dass ich mich mit Programmierungen rumgeschlagen habe. Nun gibt es mit meiner neuen Lampe "Jean" mal wieder einen Anlass dazu. Basierend auf dem Open-Hardware und -Software Projekt Arduino wird die Steuerung realisiert. Oben sieht man schon einige der nötigen Bauteile, einen Microprozessor, Sensoren und ein bisschen Kleinkram - entsprechend verdrahtet und programmiert funktioniert es auch ;-). Ein großer Vorteil im Einsatz eines Microprozessor ist es auch später noch, ohne in der Schaltung selbst einzugreifen, Änderungen vornehmen zu können. Man muß sich nur zukünftige Szenarien gut überlegen und die Anschlüsse (und verwendeten Prozessortypen) entsprechend wählen (Interrupts oder PWM usw. sind oft nicht an allen Ein/Ausgängen möglich).
 
Nun doch in Leipzig!
Findet in der Sport-Uni Leipzig statt
Nach einigem Hin und Her bin ich nun doch, wie bereits die Jahre zuvor, in Leipzig auf der Designers´ Open. Ursprünglich war geplant bei "Design braucht Täter" ein Arrangement zu buchen, aber leider sind dieses Jahr zu wenige Anmeldungen für dieses stets charmante Ausstellungsformat zusammengekommen.  Es hat sich irgendwie eingebürgert das ich dort eine Neuheit präsentieren werde - dies wird auch dieses Jahr so sein. Stecke auch schon in den Vorbereitungen dazu... vielleicht sehen wir uns ja dann dort...
 
Küchenlieder zum Abschluss von "Ab, in die Küche!"
Amuse Bouche - Kuechenlieder2012
1 Jahr "KÜCHENLIEDER" mit "AMUSE - BOUCHE"

teilmöbliert lädt Sie herzlich zur musikalischen Finissage unserer Küchenausstellung am Samstag, den 10. November um 15:00 Uhr ein!

Drei singende Sopräne als Zutaten und ein Harmonium zum Abschmecken.
Da kann es sich nur um das Wichtigste im Leben drehen. Alle tun es. Manche mehr, manche weniger.
Jedes Genre, egal ob Klassik, Unterhaltungsmusik, Operette oder Kinderlied, hat sich an der kulinarischen Welt sattkomponiert.
Wir laden Sie ein, mit uns am Tisch der süßen, salzigen und alkoholischen Töne, Platz zu nehmen.

Sie hören Lieder und Arien gesungen von:
Christiane Sauer, Clementine Jesdinsky und Karolina Rüegg, am Piano: Thomas Hinz

teilmöbliert ist auf der Lorettostr.9 in Düsseldorf - Unterbilk
 
Zweiter Tag auf der Designers Open
Galloprennbahn Leipzig am MorgenNun schon zum Dritten mal hier in Leipzig und die Stadt gefällt mir weiterhin sehr gut. Selbst Autofahrer bedanken sich (und dazu wird angehalten und die Tür geöffnet) für den Hinweis das sie kein Licht anhaben.
Den Weg zwischen Pension und dem Messeort (Sportuni) habe ich durch den Grünen Gürtel der Stadt gewählt - Stadtparks sind wichtig für Städte dieser Größenordnung, das zeigt sich hier wieder.
Auf der Messe ist ein schöner Stand der Hochschule Wismar, dort gibt es detaillierte Pläne zum Selbstbau von Einrichtungsgegenständen. Meine mich zu erinnern das es vor vielleicht 15 Jahren so etwas auch mal von der Hochschule in Bremen gab ("blueprint" hiess es glaube ich) - das war allerdings noch in der "Vor-Internet-Zeit".
Gestern kam auch Bea Seggering vorbei, um ein "iWood" vorbeizubringen, worum ich sie gebeten hatte. Es soll optisch die Präsentation der Lampe "Jean" unterstützen.
Da ich diesmal ganz alleine hier bin habe ich wenig Zeit zum Rumlaufen, aber vielleicht ergibt sich ja noch die Gelegenheit, dann schreibe ich mehr zu anderen interessanten Ausstellern.
 
teilmöbliert zeigt Küchenräume
TM_Kueche_2012
Meine Freunde von "teilmöbliert" zeigen nun alles zum Thema Küche und Essen. Im umfangreichem Rahmenprogramm gibt es Veranstaltungen wie z.B.:
  • vegan@heart, Alessandra Schnabel, Sa., 13.10.2012 um 13 Uhr
  • Rebelote Supper Club, Sa., 20.10.2012
  • Spätzle Contest, Fr., 26.10.2012 ab 19.30 Uhr
  • Öl und Essig, Bonner Ölmanufaktur, Feiertag Allerheiligen Do., 1.11.2012 um 14 Uhr
  • Essperimente, Kulturkulinarik, Sa., 3.11.2012 um 13 Uhr
  • Küchenlieder, "Amuse - Bouche", Jubiläumskonzert, Sa., 10.11.2012 um 15 Uhr
Als Gast ist Pia Pasalk mit Porzellan mit dabei.

Die letzte Ausstellung mit den "Klassikern" war dort leider auch meine Letzte. Aus wirtschaftlichen Überlegungen herraus entschied ich mich mein Engagement dort aufzugeben und die Vermarktung auf anderen Wegen aufzubauen. Bleibe den Kollegen trotzdem noch sehr verbunden und daher wird es hier auch weiterhin deren Veranstaltungen zu sehen geben...
 
Zukünftiges Reisen - Eine gute Alternative
Diese Idee von Paul Priestman, der schon manche Schnellzüge konzipiert hat, ist ein gute Ansatz, der auf bestehenden Strukturen fusst. Dies war ja oft der Grund weswegen andere Vorschläge scheitern mussten.
 
«StartZurück123WeiterEnde»

Seite 2 von 3