Trapezregalmodul "Christa"
TrapezLiegend
Nun gibt es das neue Trapezregal, komplett symmetrisch, somit ergeben sich noch vielfältigere Kombinationsmöglichkeiten. Dies ist auch einem neuem Sockel geschuldet, der sich verdrehen lässt, so das die seitlichen Flächen senkrecht zum Boden stehen. Auf den ersten Blick denkt man vielleicht "das ist mir zu unruhig", jedoch verschwindet dieser Eindruck alsbald, da das Auge schnell die Logik und die immerwieder gleichen Module erkennt. Ein schöner Kontrast zu dem klassischen Raster (wie es auch mein Spielkartenregal vertritt) -Apropos Kontrast: Durch die Schwarzen und weissen Flächen wird dies noch verstärkt.




TrapezStehtDurch das nun verwendete Material wiegen die Module auch in etwa nur die Hälfte (knapp 5kg), es ist eine Tischlerplatte die auf der einen Seite mit weissem und auf der Anderen mit schwarzem Karton beschichtet ist (geölt, wie auch bei meinen Holzoberflächen üblich). Die neuen Sockel haben integrierte höhenverstellbare Füsse, damit auch auf unebenen Böden eine einwandfreie Aufstellung möglich ist. Für die Stehende Aufstellung gibt es aber auch wie bisher einen Mittleren und kleinen Sockel, für die Stirnseiten sozusagen.

Bei der ersten Präsentation hörte ich manchmal "da ist es ja viel zu schade es als Regal zu benutzen, ist irgendwie eher eine Skulptur" - ich denke das Trapezregal ist Beides: Gefüllt ein Aufbewahrungsmöbel, und leer eine Plastik, ein Objekt.

Die Module kosten 111,-€ pro Stück, die Sockel je 40,-€


TrapezNischeTrapezLiegtSteht